Aktuell

Obergrafendorf

Ort: Felix-Iribauer-Straße
Auftraggeber: E&M Ober-Grafendorf Immobilienentwicklungs GmbH & Co.KG
Wohnhausanlage mit 168 Wohnungen zwischen 42m² und 105m² 

Leistungen: Entwurf und Einreichplanung

Beschreibung

Das Projekt sieht vier gleichartige Baukörper mit L-förmigem Grundriss vor. Durch versetzte bzw. gespiegelte Anordnung entstehen zwischen den Baukörpern mehrere Freiräume, die den Bewohnern Gelegenheit für diverse Outdoor-Aktivitäten bieten. Mithilfe des durchgängigen Wegenetzes der Anlage werden Verbindungsachsen innerhalb des Ortes geschaffen und somit die Erreichbarkeit von Freizeit- und Versorgungseinrichtungen optimiert. Untergeordnete Bereiche wie etwa Parken sind im Norden des Grundstücks untergebracht, während Wohn- und Aufenthaltsbereiche südlich davon, in Richtung des Orts-Zentrums vorgesehen sind.

 Die Baukörper sind jeweils geteilt in einen nördlichen Block und einen südlichen Querriegel. Das dazwischenliegende Stiegenhaus ist durch großflächige Verglasung lichtdurchflutet und bietet somit Sichtverbindungen von der Straße in den Garten. Die viergeschossigen Baukörper sind vertikal unterteilt in einen dreigeschossigen Grundkörper und das zurückversetzte Staffelgeschoß. Der kubische weiße Grundkörper wird aufgelockert durch eingeschnittene Loggien mit davorgesetzten Balkonen. Loggien und Staffelgeschoße sind zusätzlich mit einem sanften Sandton farblich abgesetzt. Vorgehängte Lamellen aus Lärchenholz sorgen für eine Gliederung der Balkone. Die Lamellen bieten jeder Wohnung einen sonnengeschützten Bereich im Freien sowie Sichtschutz zum benachbarten Balkon. Seitlich angeordnete raumhohe Rankhilfen bieten darüber hinaus BewohnerInnen die Möglichkeit zur vertikalen Fassadenbegrünung.

1/3
Wr. Neustadt

Ort: Fliegergasse
Auftraggeber: Elk West Point Living GmbH (Co. KG)

Leistungen: Entwurf und Einreichplanung

Beschreibung

Das Projekt ist entlang der drei Straßen, die die Liegenschaft einfassen, situiert und E-Förmig, entgegengerichtet zur Straße, zum Innenhof ausgerichtet. Dabei wird die Grundstückskonfiguration aufgenommen. Das Gebäude berücksichtigt die geschlossene Bebauungsstruktur und schließt eine große Baulücke im Straßenzug. Dies führt zu einer städtebaulichen Qualitätsverbesserung und unterstützt die Sichtachse entlang der Fliegergasse.

Die bestehende kleinteilige und geschlossene Bebauungsstruktur im Bezugsbereich wird bei der Formgestaltung berücksichtigt. Es erfolgt eine Teilung des Baukörpers in kleinere Module, die in der weiteren Folge zu einander verschoben werden. Durch die entstandenen Vor- und Rücksprünge in der Fassade erreicht man die gewünschte Kleinteiligkeit bei gleichzeitiger Auflockerung der Straßenfronten und eine Verzahnung des Projektes mit der Umgebung. Der gewählte Farb- und Materialwechsel unterstützt den gewünschten Effekt noch zusätzlich.

Das Gebäude weißt grundsätzlich eine schlichte Putzfassade in zwei Farbtönen auf. Das obere, zurückspringende, Geschoss wird im Vergleich zu den beiden unteren weißverputzten Geschossen im grauen Farbton abgesetzt.  Die vorspringenden Loggien sind mit Lärchenholz verkleidet und setzen einerseits gestalterische Akzente und andererseits einen sichtbaren Bezug zum gewählten Baustoff Holz.

Die Gliederung und die gestalterische Differenzierung verleiht der Kleinteiligkeit der langgezogenen Fassadenfronten einen Reihen- bzw. Stadthauscharakter. Durch die zeitgemäße Architektur wird die Umgebung nicht negativ beeinträchtigt und es kommt zu Aufwertung des Wohnviertels.

Bei der Gestaltung des verkehrsfreien Innenhofes wurde viel Wert auf die Aufenthaltsqualität der einzelnen Bereiche gelegt: Ruhigere Begegnungszonen mit Sitzmöglichkeiten in der grünen Umgebung mit gestalterischen Holzelementen. Gemeinschaftsgarten um den BewohnernInnen der WHA trotz der urbanen Lage die Möglichkeit zu bieten sich gärtnerisch zu entfalten. Und natürlich einen Großzügigeren Spielplatz für die Kinder, der fließend in die anderen Bereiche übergeht.

Die Errichtung der WHA soll in Holzriegelbauweise erfolgen. Durch die Wahl des natürlichen Baustoffes Holz aus nachhaltig bewirtschafteten regionalen Wäldern mit kurzen Transportwegen wird auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Wer mit natürlich nachwachsenden Baustoffen baut schont Ressourcen und die Umwelt!

1/2
Ebreichsdorf

Ort: Hauptplatz 16
Auftraggeber: Mitras Prime Invest GmbH
Wohnungsmix ab 32m² bis 100m² Appartements

Tiefgarage für 44 Stellplätze
Leistungen: Entwurf und Einreichplanung

Beschreibung

Das L-förmige Bauwerk, welches vom Hauptplatz über eine Nebenfahrbahn erschlossen wird, erstreckt sich entlang der östlichen Grundgrenze. Das Gebäude besteht aus einem Tiefgaragen- Kellergeschoss für 44 Stellplätze, einem Erdgeschoss, 2 Obergeschossen und einem Dachgeschoss. Im Erdgeschoss befindet sich straßenseitig zum Hauptplatz gerichtet ein Imbiss-Verkaufslokal und die Zufahrt zur Tiefgarage, auf der Straßen abgewandten Seite sind drei 3 großzügige Wohnungen mit Eigengärten sowie der Gemeinschaftsgarten mit Spielplatz geplant. Im 1. und 2. Obergeschoss und Dachgeschoss befinden sich je 7 Wohneinheiten. Alle Wohnungen orientieren sich in Richtung Westen und weisen gut nutzbare Freibereiche, bestehend aus Loggien, Balkonen oder Terrassen auf.

Die Grundrisse der einzelnen Wohnungen sind klar strukturiert und für einen anpassbaren Wohnbau vorgesehen. Es wird angestrebt für alle Lebensalter sowie für sämtliche auch unvorhergesehene Lebenssituationen vorbereitet zu sein um somit größtmögliche Flexibilität zu bieten. Es wird die Wahlfreiheit innerhalb jeder Wohnung ermöglicht, da durch geringe bauliche Veränderungen jederzeit unterschiedliche Nutzerprofile umgesetzt werden können.  Große Vorzüge bietet dieses variable Wohnungsmodell auch im Alter. Es ermöglicht einen separaten Bereich im Eigenheim für Pflege bzw. Pflegepersonal oder Betreuung der Angehörigen. 

1/3
Leobersdorf

Ort: Wiesengasse
Auftraggeber: Der Standort Immobilieninvestment GmbH

Leistungen: Entwurf und Einreichplanung

Beschreibung

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Wohnhausanlage bestehend aus vier Baukörpern. Diese weisen drei oberirdische und ein gemeinsames unterirdisches Geschoss auf.

Die vier Baukörper orientieren sich von der Situierung her am Verlauf der nördlichen Grundstücksgrenze. Die Gebäude entwickeln sich von den geschlossenen Fassaden und den vorgelagerten offenen Laubengängen an der unattraktiven Nordseite in einer kammförmigen Struktur Richtung Süden mit einem unverbauten Weitblick. Durch die kammförmige Struktur verzahnt sich die Wohnhausanlege mit der Natur und fügt sich sanft ein. Zusätzlich wird die Verzahnung mit der Natur und dem Außenbereich durch die Vor- und Rücksprünge der schlichten weiß verputzten Baukörpern verstärkt. Auf diese Weise lässt sich der Außenraum ein Teil des Innenraumes werden. Durch die vorgelagerten Balkone, die sich aus den vertieften Bereichen entwickeln, wird wiederum der Innenraum nach Außen verlängert.

Um die Plastizität der Baukörper zu verstärken und einen Identifikationscharakter für die Bewohner zu schaffen werden die Rücksprünge sowie die vorgelagerten Balkone farblich abgesetzt. Jeder Baukörper erhält einen eigenen Farbton. Es findet eine Farbentwicklung vom Gebäude_1 – blau,  was sich am nahesten an das Element Wasser befindet, über das grün- und beige-Ton, Gebäude_2 und _3 die sich “mitten im Grünen“ befinden, bis hin zum erdigen braun-Ton für das Gebäude_4 welches an die Wiesengasse grenzt statt. Bei den Farben handelt es sich um dezente Pastelltöne. Der Laubengang an der Nordseite, der als Rückgrat die einzelnen Baukörper mit einander verbindet, spiegelt den Farbverlauf in den unregelmäßig angeordneten Plattenelementen wieder und lässt die gesamte Wohnhausanlage zu einer geschlossenen Einheit werden.

1/3
Bad Vöslau

Ort: Castelligasse 7a
Auftraggeber: Mitras Prime Invest GmbH
Wohnnutzfläche: ca. 3000m² + Tiefgarage - gesamt 53 Wohnungen
Leistungen: Entwurf und Einreichplanung

Beschreibung

Das Projekt in der Castelligasse sieht den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 53 Wohneinheiten in einer zentralen Lage der Marktgemeinde Bad Völsau vor. Hierbei handelt es sich um ein Gebäude mit drei oberirdischen Wohngeschossen und einem unterirdischen Geschoss. Aufgrund der großen Länge des Baukörpers entschieden wir uns diesen in drei Stiegenhäuser aufzuteilen, welche alle von der Strasse aus begehbar sein. Die Tiefgarageneinfahrt wurde in den vorgeschriebenen Kinderspielplatz intregriert, sodass dieser als Rodelhügel genutzt werden kann. Optisch wurden freundliche und ansprechende Farben gewählt und mit vorgesetzten frei definierten  Balkonen ergänzt.

@ 2020          

Aerial_Obergrafendorf